Transfersozialplan

Die Idee der Transfersozialpläne wurde Mitte der 1990er-Jahre maßgeblich von den Sozialpartnern der chemischen und kunststoffverarbeitenden Industrie entwickelt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden betriebliche Umstrukturierungen, die mit Personalanpassungsmaßnahmen verbunden waren, im Wesentlichen durch reine Abfindungssozialpläne umgesetzt.

Transfersozialpläne gehen über diesen Ansatz hinaus, in dem sie zusätzlich Mittel bereitstellen, die den Transfer der betroffenen Mitarbeiter in neue Beschäftigungsverhältnisse unterstützen. Die Ausgestaltung erfolgt durch Beratungs-, Qualifizierungs- und Vermittlungsleistungen im Rahmen von Transferagenturen oder Transfergesellschaften. Durch dieses Instrument moderner Arbeitsmarktpolitik wird Arbeitslosigkeit präventiv vermieden und ein Übergang "von Job zu Job" ermöglicht.

Zur Ausgestaltung eines Transferkonzepts im Rahmen des Sozialplans stehen wir beiden Betriebsparteien beratend zur Verfügung.